HEPA-Filter für Staubsauger notwendig?

Brauche ich einen Staubsauger mit HEPA-Filter, was sind die Vorteile und Nachteile, worauf sollte ich achten wenn ich einen Staubsauger mit  HEPA-Filter kaufe und was ist ein HEPA-Filter überhaupt?

Schauen wir uns zunächst einmal an was HEPA-Filter genau sind.

HEPA steht für High Efficiency Particulate Air.

Die einfachste Version eines Filters ist ein Sieb, etwas mit Löchern welche groß genug sind bestimmte Partikel durchzulassen und klein genug bestimmte wieder aufzufangen. Viele Stausauger verwenden Filter wie diese um größere Staubpartikel und Verschmutzungen aufzufangen, aber wie fängt man auch die kleinsten Partikel ein und verhindert dass sie nicht zusammen mit der Abluft ausgeblasen werden. Man könnte mehrere Filter hintereinander oder ineinander bauen aber diese würden sehr schnell verstopfen und der Staubsauger könnte nicht mehr weiterarbeiten.

HEPA-Filter in Staubsaugern verwenden einen anderen Mechanismus um den Luftstrom zu reinigen. Zuerst gibt es einen äußeren Filter der wie ein Sieb funktioniert um die größeren Partikel wie Staub, Haare und Dreck abzufangen. In diesen Filtern ist eine Anordnung die wie gefaltetes Papier aussieht. Hier werden drei unterschiedliche Prozesse verwendet um feinste Staubpartikel aus dem vorbeikommenden Luftstrom auch rauszufiltern.

1) Bei hohen Luftgeschwindigkeiten werden einige Partikel gegen die Wand geschleudert und bleiben direkt in Fasern des Filters picken.
2) Partikel bleiben in den Fasern hängen während sie vorbeifliegen und am Filter reiben.
3) Bei niedrigen Luftgeschwindigkeiten fliegen die Partikel nicht mehr so linear durch den Filter, durch die Abweichungen bleiben sie zufällig an den Fasern hängen.

Ein HEPA-Filter wird als effizient angesehen wenn er zumindest 99.97 Prozent der Staubpartikel einfangen kann welche einen Durchmesser von 0.3 Microns haben (ein Micron ist ein Millionstel eines Meters). 0.3 Microns wurden hier als Standardwert genommen weil Partikel dieses Druchmessers die größte Wahrscheinlichkeit haben duch einen Filter zu kommen. Welche die größer oder kleiner sind werden viel leichter abgefangen. Um eine bessere Vorstellung vom 0.3 Microns zu bekommen reicht es zu wissen dass das menschliche Haar im Schnitt 50-150 Microns Durchmesser hat, HEPA-Filter fangen also Staubpartikel viele hundert mal dünner als Haare auf. Ein HEPA-Filter ist also viel effizienter als ein normaler Staubsaugerfilter da er sogar Sporen, Bakterien und Viren einfangen kann. (Mehr Information zu den einzelnen Filterklassen und zum Funktionsprinizip ist wie immer auf Wikipedia nachzulesen unter Wikipedia – Schwebstofffilter)

Worauf muss ich achten wenn ich einen Staubsauger mit HEPA-Filter kaufe?

Kontrollieren Sie ob es sich hier um einen echten HEPA-Filter handelt (99.97 Prozent der Partikel mit Durchmesser von 0.3 Microns), öfters von Herstellern als “true HEPA” oder “absolute HEPA” gekennzeichnet. Vermeiden Sie ungenaue Angaben wie “HEPA ähnlicher Filter” oder “HEPA Funktionsprinzip”. Ein echter HEPA-Filter hat als Angabe immer das Zertifikat oder die genaue Prozentangabe der Filterung.

HEPA-Filter Staubsauger führen den Großteil des Luftstroms durch den HEPA-Filter, wenn der Staubsauger so aufgebaut ist dass nur ein Teil durch diesen Filter geführt wird dann ist es natürlich nicht besonders effizient.

HEPA-Filter behindern den Luftstrom im Staubsauger, es braucht eine sehr starke Saugkraft um den Luftstrom gut durch die Filter zu bringen, darum braucht das Staubsauger-Modell in diesem Fall einen sehr starken Motor.

Wenn Sie als Hausstauballergiker oder einfach jemand der absolute Reinheit schätzt auf der Suche nach einem guten HEPA-Filter Staubsauger sind, der auch genug Saugkraft dazu hat, empfehlen wir Modelle wie den Dyson DC 29 Allergy.

Linktipp
jucknix.de ist das große Portal rund um Neurodermitis, Allergien, Asthma und Schuppenflechte